Intern |  Impressum |  Datenschutz |  Kontakt   Infotelefon: 0341 – 303 450 0

Schichtenvergleich

Schichtenvergleich

Seit 2005 gibt es das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG). Die Förderung und steuerliche Behandlung sowohl für die Anspar- als auch die Leistungsphase wurden grundlegend geändert.
Das AltEinkG gliedert die Altersvorsorge in drei Schichten:

  • Schicht 1 = Basisversorgung:          gesetzliche Rentenversicherung, Basisrente (Rürup-Rente), Versorgungswerke
  • Schicht 2 = Zusatzversorgung:       betriebliche Altersversorgung, Riester-Rente
  • Schicht 3 = Kapitalanlagen:            Private Renten- bzw. -Kapitallebensversicherungen, Investmentfonds.

 

In jeder Schicht gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der staatlichen Förderung in der Ansparphase für die Altersvorsorge:

  • Schicht 1               steuerlicher Freibetrag    
  • Schicht 2               Beiträge steuer- und sozialversicherungsfrei, staatliche Zulage bei Riester
  • Schicht 3               seit 2005 keine mehr

So unterschiedlich die steuerliche Förderung in der Ansparphase ist, so unterschiedlich ist auch die spätere Besteuerung der Rente in der Leistungsphase. Ebenso verhält es sich mit der Krankenversicherung. Bei einigen Rentenzahlungen wird ein Krankenversicherungsbeitrag fällig, bei anderen nicht. Auch die Art der Krankenversicherung - privat, gesetzlich oder freiwillig gesetzlich - sind bei jedem Mandanten individuell zu berücksichtigen.

 

Für welche Schicht bzw. Modell soll man sich bei der Komplexität aber nun entscheiden? Wir überprüfen mit einem Schichtenvergleich für den Mandanten individuell, welcher Weg der Altersvorsorge für ihn optimal ist. Dabei kann auch eine Kombination aus allen Schichten möglich sein. Ausgehend von der gemeinsam ermittelten Versorgungslücke bei Rentenbeginn, der steuerlichen Belastung zu diesem Zeitpunkt, sowie der Krankenversicherung im Rentenalter, wird über alle drei möglichen Versorgungswege eine erforderliche Bruttorente ermittelt. Ausgehend davon wird mittels Aufwandvergleich ermittelt, welcher Sparbeitrag in der jeweiligen Schicht (monatlich) unter Ausnutzung der steuerlichen Förderung nötig ist, um die erforderliche Bruttorente über die gesamte Laufzeit anzusparen. Somit ergibt sich eine Rangfolge der Durchführungswege durch einen Aufwands- und Ertragsvergleich mit Hilfe eines Effektivzinses. Damit können sie für sich eine fundierte Auswahl treffen, um ihre Altersvorsorge optimal zu gestalten. Anschließend kann durch eine Kombination der Durchführungswege eine Optimierung vorgenommen werden.

 

Erst wenn der oder die Durchführungswege bestimmt wurden, sollte der Anbieter gesucht werden. Hierbei können wir aufgrund unserer Marktkenntnisse behilflich sein und Empfehlungen aussprechen.

 

Der Schichtenvergleich sollte aufgrund gesetzlicher und/ oder privater Veränderungen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.